Nachricht zu Ein Fall für TKKG

Dein Name


Deine e-mail Adresse


Deine Nachricht


Sicherheitsabfrage / SPAM-Schutz
Was ergibt: Sechs minus Null?

Möchtest Du das Hörspiel auch bewerten? Dann wähle hier ein Stimmungszeichen.

 
Suchst du etwas, oder möchtest du etwas anbieten? Dann schreibe deinen Kommentar bitte nicht hier, sondern auf dem Marktplatz.

Kommentare zu Ein Fall für TKKG
Stand: 17.08.2018

Neuer Kommentar zur Serie

1-15 von 1700Nächste Seite der ListeEnde der Liste

45243 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (81) - Horror-Trip im Luxusauto
Marvin  31.07.2018 18:31

 Diese Folge habe ich zum allerersten Mal gehört, was nur bei wenigen älteren der Fall ist. Ich finde sie außergewöhnlich spannend und mitreißend und sie bietet meiner Meinung nach viele überraschende Effekte. Es grenzt wirklich an Action und das wird trotz des eingeschränkten Mediums Hörspiel sehr effektvoll rübergebracht. Der Titel kommt diesmal nicht von irgendwoher und ist auch nicht übertrieben gewählt, sondern passt absolut und beschreibt den Höhepunkt des Hörspiels.
Die Besetzung ist außerordentlich hochkarätig. Hans Clarin hätte ich aufgrund seiner zurückhaltenden Sprechweise fast nicht erkannt.

45195 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG
Lilly  07.07.2018 22:24

 Die neue Folge "Achtung, UFO-Kult!" finde ich überraschend gut! Die letzte tolle Folge war für mich die 199. Das neueste Abenteuer ist kurzweilig, spannend und auch mit überraschender Wendung. Eine Mischung aus den "Bettelmönchen" und "Die Sekte Satans", aber trotzdem mit neuen Elementen und auch aktuellen 'Verschwörungstheorien' ;) Alle 4 - bzw 5 mit Oskar - kommen zur Geltung und ermitteln sehr gut zusammen. An den neuen Karl habe ich mich irgendwie auch schon gewöhnt. Sehr zu empfehlen. :)

45191 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (140) - Draculas Erben
Merlin Petrus  06.07.2018 15:18

 Bei den Kommentaren meiner Vorschreiber fehlt das, was mich am meisten nervt: Diese Folge ist für Japaner geeignet. Alle 4 schmatzen im Quartett als gälte es ne Schmatzweltmeisterschaft zu gewinnen, besonders dass Gaby ebenfalls und noch schlimmer als bei den "Banditen im Palasthotel" schmatzfrissredet, bereitet mir ohrüblen Ungenuss. Schulzensur 4- , (Der Inhalt des Falles schafft es nicht, den Ungenuss aufzuwerten)

45178 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (14) - Der Schlangenmensch
Merlin Petrus  28.06.2018 09:13

 In dieser Folge möchte ich Tarzan (Sascha Draeger) noch nachträglich eins über die Rübe ziehen.

Er würgt Karl unwirsch ab als dieser etwas über "Nofretete" erzählen will, was sehr wichtig gewesen wäre, doch er selbst klärt Klößchen über "Frankenstein" auf, was so wichtig ist wie ein Brotkrumen auf dem Unterhemd.

Ohne diesen Fehler wäre diese Geschichte weit besser in der Wertung geworden. So jedoch bleibt diese Geschichte zweitklassisch, ähnlich zweite Bundesliga im Fußball.

45165 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (195) - Dem Sonnenkönig auf der Spur
Icke  18.06.2018 09:10

 Dies ist die erste Geschichte mit Tobias Diakow als Karl. Wie sehr man eine Stimme mag, merkt man erst, wenn sie nicht mehr dabei ist. Sehr sehr schade, dass Niki Nowotny ausgetauscht wurde.
Die Glücklichen, die noch eine Version mit dem "echten" Karl erwischt haben, da dieses und die nächsten beiden Hörspiele noch kurz mit Nikis Stimme verkauft wurde.

45166 - Antwort zu Kommentar Nr. 45165
Gunther Rehm und Ele  18.06.2018 20:33

 Genau, wir sind noch eine der Gluecklichen und haben diese und die Folgen 196 und 197 noch mit dem "alten und einzig wahren" Karl!!!

Diakow kann man vergessen!!!

45169 - Antwort zu Kommentar Nr. 45166
Merlin Petrus  24.06.2018 01:16

 Wenn er wenigstens eine Stimme hätte. Nicht mal das. Ich hab mir mal den "Dunkelsee" angehört. Es ist als wenn nur TKG vorhanden wären. Hoffentlich begreift Europa das irgendwann und ersetzt ihn durch einen, der zumindest zu hören ist und nicht wie ein unhörendes Gespenst herumgeistert.

45172 - Antwort zu Kommentar Nr. 45169
Gunther Rehm und Ele  26.06.2018 10:50

 Die taktisch beste Entscheidung wäre, Niki Novotny ( der einzig wahre Karl ) wieder für die Rolle zu besetzen, aber das wird wohl ein ewiger Wunschtraum für uns bleiben!!!.

45164 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (15) - Ufos in Bad Finkenstein
Gunther Rehm und Ele  14.06.2018 00:00

 Eine der haarsträubensten und besten Fälle in der ohne hin schon sehr guten und genialen Klassiker-Folgen von 1-89 der coolen TKKG-Reihe!!!.

Hören sie gerade in der Bohn-Fassung zum Schlafen und finden die Geschichte einfach nur schräg, spannend, genial und vielschichtig!!!.

Die Sprecher, sind einfach nur obergeil und allererste Garde, denn über Paul-Edwin Roth, Kasrl-Heinz Hess, Lothar Zibell, Konrad Krauß, Karin Lieneweg, Jürgen Thormann, Henry Kielmann, Harald Pages, Ferdinand Dux, etc., muss man echt nicht viel sagen, sondern einfach nur ihre tolle Performance geniessen, denn hier sind große Profis am Werk!!!.

Die Musik von Bohn ist auch genial, hier kommen sogar einige Stücke vor, die gar nicht TKKG typisch sind, wie "Minor Majority", das überwiegend nur bei den drei ??? oder den Fünf Freunden vorkam und auch NUR HIER, bei dieser einen TKKG-Folge gespielt wurde!!!.

Diese Folge wird auch in zahlreichen Hörspiel-Foren als ganz großer Wurf der Serie betitelt - dem kann man echt nichts mehr hinzufügen;-)!!!.

Fazit: Die Klassiker waren immer noch am besten und waren auch der Grund, dass diese Serie zu meinen Lieblingsserien von Europa zählt!!!.

Sollte auch jeder TKKG-Fan zu Hause haben und ist, klaro, auch ein PFLICHTKAUF, GANZ KLAR!!!.

Meine kleine Mausi mag die Serie auch, ist aber ein sehr großer Hanni und Nanni-Fan, besonders der 86 er Version!!!

45163 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (89) - Feind aus der Vergangenheit
Gunther Rehm und Ele  13.06.2018 23:47

 Eine der letzten und BESTEN TKKG-Folgen, vor dem großen Fallout, die wir mit dem 100 er Bereich erreichen!!!.

Hier wird eine zackige und gradlinige Terroristenkrimigeschichte geboten, die spannend ist, tolle Sprecher hat und eine sehr gute Musik hat!!!.

Schon der Begriff "Nerorist"( der Boss nennt sich Nero, deswegen;-), von Terrorist, ist einfach genial und ein amüsantes Wortspiel;-)!!!.

Der Boss wird von Stefan Schlabritz ( näheres steht bei wikipedia über ihn

de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Aurel_Schlabritz ) gesprochen, der ihn so richtig fies und schleimig spricht!!!.

Die Anrufe an seine Gangster sind echt super in Szene gesetzt!!!.

Auch die anderen Sprecher sind erste Garde, es sind nur bekannte dabei, wie Andreas von der Meden, Kerstin Draeger, Oliver Rohrbeck, Holger Mahlich, Ursula Sieg etc.

Auch die Musik ist einfach genial, es kommen viele Conrad-Stücke vor, einige Orchester-Stücke und ein Carsten Bohn-Stück ( hatte ich hier mal erwähnt ), das die Mitarbeiter bei EUROPA verschlafen haben, raus zu nehmen;-)!!!.

Fazit: Eine der letzten, wirklich geilen Hörspiele aus der TKKG-Reihe, die ab der 100 qualitativ nach unten stüzte ( nicht wegen der Sprecher, nein, die sind genial wie immer, es sind vielmehr die Stories, die einfach immer schlechter wurden ), auch diese sollte jeder TKKG-Fan zu Hause in seiner umfangreichen Sammlung ( wie wir sie haben;-) haben - AUCH HIER PFLICHTKAUF!!!.

45162 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (81) - Horror-Trip im Luxusauto
Gunther Rehm und Ele  13.06.2018 23:33

 Höre diese geniale TKKG-Folge gerade nochmals auf CD im Auto und finde sie einfach nur genial!!!.

Das fängt bei der genial-spannenden Story an, die hier sehr actionbetont vorkommt, besonders die Anschläge auf den Rolls-Royce der Wertheyms und TKKG, die alle mit dabei sind, sind sehr gut in Szene gesetzt!!!.

Die Musik ist einfach nur genial und ich muß anmerken, dass auch nach der Bohn-Ära viele tolle Musikstücke ins Hörspiel gefunden haben ( Harley und Co, Phil Moss, David Allen ) und hier sind es viele Jan Friedrich Conrad Stücke, die echt der Hammer sind!!!.

Besonders das Stück, mit dem, bei der MC ( die ich auch, neben der CD habe ), die Seite wechselt ist echt wunderschön in der Melodie!!!.
Das Stück kam auch bei der TKKG-Folge 71 "Stimme aus der Unterwelt" und diversen "A-Team-Folgen" von EUROPA vor!!!.

Über die genialen Sprechern, muß man ja erst gar nichts sagen, denn diese sind einfach toll, wie immer bei EUROPA!!!.

Ein ganz großer Pluspunkt ist das Zusammenspiel der Sprecher H.P. Musäus, Willi Röbke und nicht zu vergessen, Fred Maire, die alle drei aus dem Münchener Synchronstudio kommen, bzw. Münchner Synchronsprecher sind und die man aus den "Simpsons oder den rosaroten Panther" herkennt, die einfach alle drei wunderbar agieren und ich mich ernsthaft frage, warum sie nicht des öfteren bei EUROPA mitmachen, denn leben tun sie alle drei noch und könnten noch heute dort mitmischen!!!.

Auch Hans Clarin und Eckart Dux sind einfach klasse, ebenso wie der Rest der Sprechercast!!!.

Der Sprecher Wolfgang Schimmelpfennig, der auch bei TKKG 79 und 80, also den Vorfolgen schon dabei, hat eine ganz sonore und kratzige, donnernde Stimme, bei dem man beim Hören Angst und Bange wird, aber im positiven Sinne;-)!!!.

Sie ähnelt etwas von der Tiefe die, derer von Hubert Mittendorf und Gerlach Fiedler, die auch sehr toll gewesen waren!!!.

Fazit: Geile Folge, geile Musik und geile Sprecher, diese Folge ist ein ganz großes HIGHLIGHT der "neueren" Folgen und wird sehr

45161 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (81) - Horror-Trip im Luxusauto
Namenlos  13.06.2018 23:33

 gerne von uns beiden ( meiner Süßen und mir;-) gehört!!!.

Sollte jeder TKKG-Fan in seiner Sammlung haben - PFlICHTKAUF!!!

45139 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (58) - Der doppelte Pedro
Marvin  01.06.2018 22:06

 Eine der wenigen alten Folgen, die ich kürzlich zum ersten Mal gehört habe.

45138 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (153) - Es geschah in einer Regennacht
Merlin Petrus  29.05.2018 11:05

 Als Roman hat mir das Werk eigentlich ziemlich gut (2) gefallen. Doch als Hörspiel ist es ziemlich schlecht gelungen. Besonders mies ist Klößchens "Schokoladenorgasmus" und Gabys "Gebrülle". Der einzige, der Klößchen mit seinem "Schmatzredegefresse" übertrifft, ist Peter Shaw von "Die drei ???". Im Buch ist diese Übertreibung nicht mal zu lesen. Unbegreiflich, was Europa dazu veranlasst, diese Unbill so zu überproduzieren. Daher ist es für mich bedeutend schwer, diese Geschichte sinnvoll zu bewerten.

45137 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (24) - Gefährliche Diamanten
Merlin Petrus  25.05.2018 23:05

 In der Request Seite wurde stark bemängelt, dass es in dieser Folge gar nicht um Diamanten, geschweige um gefährliche ginge, so wie es der Titel aussagt.

Nach dem ich mir diese Folge nun "achtsam" durchgehört habe, kann ich dieser Kritik gar nicht zustimmen, obwohl ich mich anfangs oberflächlich auch wunderte.

Die "gefährlichen Diamanten" sind das Sprungbrett für diese Geschichte, die Ursache, die dazu führte, dass sich der Inhalt so entwickelt hat. (Kohaut hat italienischen Gangstern diese Diamanten gestohlen - die Konsequenz, die dadurch erfolgte, erzählt diese Geschichte)

Mit diesem endlichen Wissen erhebe ich diese Folge zu den Klassikern mit 8/10 in der Wertung.

45116 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (9) - Abenteuer im Ferienlager
Gunther Rehm und Ele  04.05.2018 17:15

 Wie wir heute abend erfahren haben, ist der großartige Schauspieler und Hörspielsprecher, Wolfgang Völz leider am 02.05.2018, im Alter von 87 Jahren verstorben😥!!!.

Völz war ein sehr gefragter Schauspieler und Hörspielsprecher gewesen, er spielte zum Beispiel in den Edgar Wallace-Film, "Der grüne Bogenschütze", von 1961, den Sergeant Higgins, ebenso war in sehr vielen Folgen von "Stahlnetz" zu sehen, einer Krimiserie, die von 1958 bis 1968, im Fernsehen lief und die nach wahren Begebenheiten ( quasi der Vorläufer von Aktenzeichen XY ungelöst ), Kriminalfälle in Filmform schilderte. Diese Serie war von Jürgen Roland, einem sehr bekannten Regisseur gewesen. Auch bei "Babeck", einem 3-tlg. deutschen Fernsehkrimi, diversen Folgen des "Kommissars" und nicht zuletzt als Butler Johann in der Serie "Graf Yoster gibt sich die Ehre", war er zu sehen gewesen!!.

Ferner sprach er in sehr vielen EUROPA-Hörspielen mit, wie z.B., bei TKKG 9"Abenteuer im Ferienlager", wo er dort einen Jugendbetreuer, namens Rasputin, sprach, der die TKKG-Bande in den beiden Fällen unterstützte ( eigentlich waren es fünf Fälle, aber im Hörspiel wurden nur zwei aus dem Buch vertont ), bei TKKG 40 "Duell im Morgengrauen", den Gehilfen, Libritschek von dem Al-tü-Hai, Gero von Pfauenstein-Ritzl, sowie bei der TKKG 85 "Freiheit für gequälte Tiere", den Gangster Möngheym!!!.

Desweiteren sprach er bei weiteren drei ??? Folgen, wie der Folge 38"und der unsichtbare Gegner", Peter´s Opa, auch noch bei der Folge 186"Insel des Vergessens", die gleiche Rolle sowie bei "Tom & Locke", den Marcello Cordone, in Folge 6"Überfall nach Ladenschluß" ( eine sehr tolle Folge, einer genialen EUROPA-Hörspielserie ) sowie der "Gruselserie", Folge 5, "Der Angriff der Horrorameisen", wo er einen Sheriff" spielte!!!.

Wir haben ihn sehr gerne in den Hörspielen gehört und hätten ihn auch sehr gerne noch in einigen neuen EUROPA-Hörspielen gehört!!!.

Auch als Sprecher von Käpt’n Blaubär, bleibt er unvergessen!!!.

45117 - Antwort zu Kommentar Nr. 45116
Merlin Petrus  04.05.2018 19:15

 Völz
war nun Anlass für mein neues Gedicht

2018_Zeit des großen Sterbens

Und wieder sind es viel zu viele,
die auf die letzte Reise gehn,
der Tod treibt höllisch seine Spiele,
es ist nicht leicht, mit an zu sehn.

Bei manchen wünsche ich, komm wieder,
auch wenn dies niemals möglich ist,
drum schreib ich still mir meine Lieder,
um zu ertragen diesen Trist.

Die Zeit des großen Sterbens
zeigt dieses Jahr ihr Hoch,
verbannt das Gut des Lebens
unter des Todes Joch.

Käptn Blaubär musste nun gehen,
der großartige Wolfgang Völz,
wer mich sieht, kann Tränen sehen,
gibt kein Versteck im Gehölz.

Seine Stimme zählte zu den stärksten,
die ich so oft und gern gehört,
und solche Stimmen sind auch am kärgsten,
wenn sie gehn, wird ein Hörspiel zerstört.

Die Zeit des großen Sterbens
zeigt dieses Jahr ihr Hoch,
verbannt das Gut des Lebens
unter des Todes Joch.

Die Zeit des großen Sterbens
zeigt dieses Jahr ihr Hoch,
verbannt das Gut des Lebens
unter des Todes Joch,
unter des Todes Joch.

45108 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG
Merlin Petrus  03.05.2018 18:26

 Etwas zur kompletten Serie: Die stärksten Minuspunkte gibt es für die gemeinsamen Schmatzorgien (übertriebenes Schmatzen + reden) - Eigentlich gute Folgen stürzen in der Wertung rapide ab, wo diese Schmatzorgien hörhaft vorhanden sind.

45121 - Antwort zu Kommentar Nr. 45108
Merlin Petrus  09.05.2018 21:39

 Owohl zu TKKG geschrieben, wird es in der Kommentar Hauptseite unter Alf angezeigt.... (?) - Deshalb nachträglicher Zusatz: Für Alf gilt diese Aussage nicht.

45106 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (1) - Die Jagd nach den Millionendieben
Merlin Petrus  03.05.2018 06:02

 Vorne weg: Die beste Erstlingsfolge aller Hörspielserien, die ich bisher gehört habe. Doch dann: "Pech für Egon", wie man bei uns sagt. Als Original (Bohn Musik ohne Zerstümmelung) hätte diese Folge Platz 9 in meiner Top 31 und "Böses Spiel im Sommercamp" wäre draußen. Doch leider wurde durch die Rechtsstreitereien gerade in dieser Erstlingsfolge sehr viel zerstört. Dadurch fällt sie raus. Platz 32.

Diese ersten beiden Folgen nehmen den "Esoterik Wahnsinn", der erst 25 Jahre später seinen Höhepunkt erreicht, schon damals voll aufs Korn. Folge 1 (Vegetarier) und Folge 2 (Hellsehen/Rückführungen/frühere Leben). Hätte ich damals als Kind gewusst, was ich heute weiß, wäre mein Opa wohl noch am leben und nicht schon 25 Jahre tot. "Dicke müssen auf Zucker verzichten, nicht auf Fett". Der ganze vegetarische Wahnsinn ist eine trügerische Verblendung. Obwohl diese Thematik nur kurz angeschnitten wird, ist das negative Verhältnis dazu, ein stilles Zeichen in die sinnvolle Richtung.

Schönste Ereignisse: Schlumpf schießen/Wirkliches Essen/Nächtliche Beschattung

1-15 von 1700Nächste Seite der ListeEnde der Liste